BQM - U25

Projektzeitraum: 2005 - 2013

Über acht Jahre führt das Karl-Lemmermann-Haus im Auftrag der Stadt Hannover Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen (BQM) für junge Erwachsene bis 25 Jahren durch.
Das Projekt war auch für Frauen geöffnet, die sonst kaum Chancen haben, sich in männertypischen Fertigkeiten zu erproben und wendet sich vorrangig an Sozialhilfeempfänger/innen und junge Menschen in Wohnungsnotfällen.

Die Maßnahmen führten die Teilnehmer/innen an die Anforderungen des Arbeitsmarktes heran. Sie dauerten jeweils 12 Wochen, in denen die tägliche Arbeitszeit wird von anfänglich 4 Stunden schrittweise auf 8 Stunden im letzten Monat gesteigert wurde. Dabei wurden neben der Arbeitsbelastung vor allem auch die Einsicht in persönliche Interessen und Stärken gewonnen, und allgemeine Arbeitstugenden wie Pünktlichkeit, Teamfähigkeit, Verbindlichkeit und Durchhaltevermögen trainiert.

Die Maßnahme fand unter Anleitung eines Handwerkers statt und wurde sozialpädagogisch begleitet. Nach einer grundlegenden Einführung in die Arbeitssicherheit wurden alle Tätigkeiten geübt, die Menschen mit nichtprofessionellen Maschinen in ihrem Haushalt selbst erledigen können, z.B. tapezieren, streichen, verschiedene Fußbodenbeläge verlegen, Reparaturarbeiten in Bad und Küche, Reparatur von Fahrrädern etc. Darüber hinaus wurde ein Objekt aus Schrott gebaut und es gab eine Einführung in die Arbeit am PC und im Internet.

Im letzten Monat der Maßnahme wurde mit jedem Klienten eine berufliche Perspektive entwickelt und die Umsetzung an den Start gebracht.

Die BQM – U25 wurde im Dezember 2013 eingestellt, da wir nach einer Neuausrichtung der Berufsfördernden Maßnahmen der Job Center nicht mehr ausreichend Teilnehmer/innen akquirieren konnten. Unser Anliegen, jungen Menschen in prekären Wohnsituationen Beschäftigung sowie Zugang zu Arbeit und Ausbildung zu bieten, verfolgen wir seit Februar 2015 weiter im Projekt WundA.

Weitere Eindrücke zu unserer BQM erhalten Sie auf der Seite Galerien.