Beratung und Begleitung

Die Suchtproblematik vieler Wohnungsloser ist sowohl Auslöser wie Ergebnis der Wohnungslosigkeit und in jedem Fall ein großes Hindernis auf dem Weg zu einer Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft, zum Bezug einer Wohnung, zur Erlangung eines Arbeitsplatzes, zum Aufbau eines sozialen Netzes, zur Gesundung.

Um das schwierige Vorhaben der Bewohner des Paul-Oehlkers-Hauses angemessen zu unterstützen gibt es im Paul-Oehlkers-Haus über die Einzelfallhilfe hinaus ein Gruppenangebot wie auch eine gezielte Unterstützung in der Anbindung an externe Dienste.

Das Gruppenangebot im Paul-Oehlkers-Haus umfasst:

  • Eine Gesprächsgruppe
  • Eine Hausrunde
  • Ergotherapie
  • Eine Renovierungsgruppe
  • Freizeitangebote

Mit jedem Bewohner wird ein individueller Hilfeplan entwickelt, der jeweils halbjährlich aktualisiert wird. In diesem werden die Hilfeziele und die entsprechenden Maßnahmen vereinbart.

Neben den allgemeinen Inhalten der unseres Hilfeangebotes wie:
  • die Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu medizinischen und sozialen Fachdiensten
  • die Begleitung zu Ämtern und Behörden
  • Hilfe bei der Arbeitsplatz- oder Ausbildungsplatzsuche
  • Anleitung in hauswirtschaftlichen Fragen
  • Beratung bei Fragen zur Freizeitgestaltung
  • die Unterstützung bei der Bewältigung von Schriftverkehr
  • die Einleitung einer Schuldenregulierung.
  • Eine Geldverwaltung
  • Hilfen bei der Wohnungssuche
  • Unterstützung bei der Renovierung und Einrichtung der Wohnung und beim Umzug

gibt es im Paul-Oehlkers-Haus, bezogen auf die Suchtproblematik weitere besondere Inhalte:
  • Trainieren, Ausweiten abstinenter Lebensphasen
  • Erlernen des Umgangs mit eigenen Krisen
  • Anschluss an eine Selbsthilfegruppe
  • Aufnehmen und Pflegen sozialer Beziehungen

Zum Erreichen der gesetzten Ziele ist die Mitwirkung des Bewohners an der Veränderung seiner Lebensverhältnisse unerlässlich.