Wohnungsvermittlung

Die Hilfen zur Vermittlung eines eigenen mietrechtlich abgesicherten Wohnraums sind zentrale Aufgabe der stationären Wohnungslosenhilfe. Dennoch ist diese Aufgabe im KLH seit über 20 Jahren dem Fachbereich der Nachgehenden ambulanten Hilfe zugeordnet (und wird mit entsprechenden Stundenanteilen aus dem stationären Bereich finanziert). Dies ist darin begründet, dass die hier tätigen Mitarbeiter erfahrungsgemäß über die meisten Erfahrungen mit den ggf. später auftretenden Problemen, wie auch den besten Kontakten zu öffentlichen und privaten Vermietern und zur kommunalen Wohnungsvermittlung verfügen.

In der Wohnungsvermittlung werden zunächst die bisherigen Wohn - Erfahrungen der Klienten, sowie die häufig bestehenden Vermittlungshemmnisse (Miet- und/oder Versorgungsschulden) ermittelt - eine so genannte Wohnbiographie erstellt. Zugleich werden die aktuellen Wohnvorstellungen diskutiert, realistische Perspektiven erarbeitet und über die bestehenden Kontakte eine geeignete Wohnung gesucht.

Der Ausstieg aus der Wohnungslosigkeit, also endlich eine eigene Wohnung zu besitzen, ist für die meisten unserer Klienten ein enormer Lebensschritt. Mit der Zuordnung der Wohnungsvermittlung zur Nachgehenden Hilfe wird auch bereits der Kontakt zur anschließenden Hilfe geknüpft, der die Grundlage für eine nachhaltige wohnungssichernde, integrative Hilfe bildet.